Die CrossZone beim „Austrian Championsday 2015“ in Salzburg

Auch dieses Jahr konnten sich über die Qualifikationsbewerbe zwei Athleten der CrossZone für den derzeit bestbesetzten CrossFit Wettkampf in Österreich an den Start schieben..

Unserer Ansicht nach ist der Championsday in Salzburg als eine Art Staatsmeisterschaft anzusehen. Gründe hierfür sind unter anderem, dass diese Veranstaltung bereits das dritte Jahr hintereinander stattfindet und vom Teilnehmerfeld her gesehen die größte Dichte herrscht (sowohl quantitativ als auch qualitativ). Hervorragend, dass heuer die gesamte Elite aus Österreich den Weg nach Salzburg fand. In fast allen Sportarten ist es eine Art Pflicht zum stärksten heimischen Wettkampf des Jahres anzutreten – ein wichtiger Faktor, wenn sich ein derart junger Sport entwickeln soll.

Vanessa Maria Wagner & Maximilian Walter nahmen dieses Jahr das Ruder für die CrossZone in die Hand, nur ein Jahr nach dem die beiden hier in Salzburg ihren ersten richtigen Wettkampf absolviert hatten.

Der erste Wettkampf Tag

Event 1: „medball jackie“: for time row 1000m, 50 wallballs, 30 pull ups

Max und Vanessa legten eine gute Leistung am Ruderergometer hin. Beide haben sich in diesem Bereich deutlich verbessert. Max konnte in seinem Lauf sogar als 2. von seinem Gerät absteigen. Der Schlag sieht mittlerweile ökonomischer aus als noch vor einem Jahr. Vanessa lag am Ende auf Rang 11. Bei Max wurde es Platz 12. Eine solide Vorstellung zu Beginn der beiden.

Event 2: overhead squat ladder, every 50 seconds with a 10 seconds transition time perform the following: 5 ovhs – 4 ovhs – 3 ovhs – 2 ovhs – 1 ovhs

Hier rechneten sich sowohl Vanessa als auch Max gute Chancen aus ganz vorne mit dabei zu sein. Beide haben in den letzten Monaten intensiv an ihrer Technik und Maximalleistung im Gewichtheben gearbeitet. Somit stand ein idealer Test unter Wettkampfbedingungen bevor.

Vanessa gelang ein guter Start. Alle Wiederholungen bis hin zur Letzten wurden perfekt absolviert. Doch dann folgte eine nicht nachvollziehbare Entscheidung des Judges. Bei der letzten Stufe (65kg) sah man eine für Vanessa schwere Überkopfkniebeuge, bei der es ausführungstechnisch – vom Weg runter bis zum kerzengeraden Stand – nichts zu bemängeln gab. Die Meinung, dass das Gewicht im Schulterbereich nicht ausreichend stabilisiert wurde, hatte der Judge ganz exklusiv. Aber auch so kann Sport sein. Rang 29 in diesem Workout hieß allerdings, dass die Quali für das Finale der besten 12 schwer werden würde.

Max Walter gelang eine tolle Leistung. Er konnte 7 Wiederholungen bei der letzten Stufe (110kg) sammeln. Zitat seines Trainers Michi Bürger: “Die schönste technische Ausführung einer Kniebeuge, die wir bis jetzt von ihm sehen durften“. Das wurde belohnt – Platz 3. Da ging was!

Event 3: for time: 20 alt. 1-arm kb snatches 32kg, 20 alt. pistols, 5 bar muscle ups, 16 alt. 1-arm kb snatches 24/32kg, 16 alt. pistols, 4 bar muscle ups, 12 alt. 1-arm kb snatches 24/32kg, 12 alt. Pistols, 3 bar muscle ups, 8 alt. 1-arm kb snatches 24/32kg, 8 alt. pistols, 2 bar muscle ups, 4 alt. 1-arm kb snatches 24/32kg, 4 alt. pistols, 1 bar muscle up

Unsere starke Trainerin konnte in diesem Teil des Wettkampfes Boden gut machen. Bewundernswert ist, dass Vanessa mittlerweile in fast allen Sparten im vorderen Teil des Feldes aufscheinen kann, wenn sie sich in Normalform befindet. Sie wurde Siebente. Jetzt hieß es Backen zusammenkneifen für den morgigen zweiten Tag, wenn sie noch bis zur letzten Runde im Rennen bleiben wollte.

Wie ein Wirbelsturm! Das trifft es wohl am besten, was unsere zurzeit größte sportliche Hoffnung, Max Walter in diesem Workout veranstaltete. Die Pistols sahen von der Frequenz eher wie ganz normale Air Squats aus. Bar Muscle Ups ebenfalls absolut kein Problem mehr. Ein 1. Platz, mit 22 Sekunden Abstand zum Zweiten. Bravo! Hier sah man, was für ein Potential in diesem jungen Herrn schlummert. Pack es aus, Max! Das bedeutete den zweiten Platz im Overall Ranking nach Tag 1. Damit war das Finale so gut wie sicher. Als Draufgabe lag Max zudem vor allen anderen Österreichern. Er hatte wohl Blut geleckt.

Tag zwei – das Finale

Sportarten, in denen an einem Wochenende derart häufig harte Belastungen unmittelbar hintereinander absolviert werden müssen, bedeuten für die Aktiven, dass sie bis an die Grenzen ihrer physischen Belastungsfähigkeit gehen müssen. Wir wollen uns an dieser Stelle bei drei Damen bedanken: Tina Reiskopf , Moni Kennedy & Caro Mériaux vom Therapiezentrum Wien Mitte kümmerten sich mit vollstem Einsatz um unsere beiden Sportler. Beim Entspannen diverser Muskelgruppen haben die beiden nicht viel weniger geschwitzt als bei einem Workout ;-). Ihr seid spitze!

Event 4: for time: 100 double unders, then 1 round dt 40/60kg, 1 round dt 45/70kg, 1 round dt 50/80kg, 1 round dt 55/90kg

Viele schwere Wiederholungen. Eine Angelegenheit für Max Walter, dachten wir uns. Leider hatte unser Athlet grobe Probleme mit dem linken Unterarm in diesem Workout. Der Griff hielt dadurch nicht richtig an der Hantel und somit musste er sich mit dem 8. Platz zufrieden geben.

Vanessa ging nach dem gestrigen Malheur im zweiten Workout mit der richtigen Einstellung an den Start. Jetzt erst recht! Sie wurde Elfte und sicherte sich damit fürs Halbfinale eine gute Position. Nur zwei Plätze trennten sie insgesamt vom Finaleinzug. Auf geht’s Vanessa.

Event 5: (semifinal // best 24) – 3 rounds for time: 21-15-9 cal air dyne, toes to bar, snatches 40/60kg

Und sie schaffte es! Vanessa Maria Wagner schob sich durch ihre Leistung in diesem Event unter die Top12 und damit ins Finale. Das ist der Stoff aus dem Champions gemacht sind!

Sorgen machten wir uns vor diesem Workout um Max Walter, da es dieses Metcon griffkrafttechnisch ja definitiv in sich hatte. Dafür bestand im Nachhinein gesehen allerdings kein Grund. Max war trotz der Unterarmprobleme souverän. Jetzt wurde es ernst. Im Finale wollte er sich aufs Stockerl vorkämpfen – Platz 3 war durchaus realistisch.

Event 6: (finale // best 12) – for time: 1 lane of ovhd walking lunge 45/70kg, 5 ring muscle ups, 1 lane of ovhd walking lunge 45/70kg, 1 lane handstand walk, 4 ring muscle ups, 1 lane handstand walk, 1 lane of ovhd walking Lunge 45/70kg, 3 ring muscle ups, 1 lane of ovhd walking lunge 45/70kg

Vanessa hatte ihr Ziel, das Finale, erreicht. Sie konnte befreit in dieses letzte Rennen gehen. Das tat sie auch. Selbstverständlich merkte man die vorangegangenen Belastungen dieses Wochenendes dennoch. Doch man sah auch die Freude mit welcher sie hier noch einmal vor dem Publikum auftrat. Rang 11 wurde es zum Schluss. Wir sind stolz auf dich!

Alle anwesenden Vertreter der CrossZone waren jetzt sichtlich nervös. Es half alles nichts, Max musste jetzt noch einmal zeigen, was in ihm steckte. Die ersten Skills in diesem Event standen ihm nicht im Weg. Sowohl Lunges als auch Muscle Ups beherrscht der 25-jährige Waldviertler ausgezeichnet. Beim Handstand Walk hieß es Augen zu und durch. Hier verlor Max vielleicht die eine oder andere Sekunde auf das vorderste Feld, doch wie wir bereits seit der Hypertrophie in Wr. Neustadt wissen, hat der Bursche ausgezeichnete taktische Fähigkeiten. Er hielt den Anschluss und wurde in diesem Workout Siebenter. Das bedeutet Bronze, Platz 3. Eine richtig tolle Leistung!

Das Resümee

Gratulation an die Veranstalter! Eine noch besser durchstrukturierter Veranstaltung als im Jahr 2014. Mehr Zuschauer und ein stärkeres Teilnehmerfeld.

Wir hoffen, dass die bereits in der Einleitung angesprochene Mentalität (wer wirklich gut sein will, muss sich den stärksten heimischen Konkurrenten stellen) bestehen bleibt. Ihr, die Athleten seid es, die den Sport in erster Instanz zu dem machen, was er ist. Somit seid Ihr auch die wahren Helden dieses Wochenendes. Danke an Euch alle.

Unsere beiden Wettkämpfer haben sich in den letzten 365 Tagen ausgezeichnet entwickelt. Beide haben in den letzten Monaten, zeitgleich neben ihrem hohen und leistungsorientierten Trainingsumfang, ihr Studium abgeschlossen. Vanessa Wagner mutiert immer mehr zur Allrounderin. Bleib dran Vanessa und du wirst sowohl uns als auch dir selber noch viele schöne Momente bescheren. Max Walter hat das Potential die heimische Spitze von oben anzuführen. Er wird im kommenden Jahr noch mehr Fokus auf den Sport legen. Spannend, seine Entwicklung hautnah miterleben zu dürfen. Sein härtester Konkurrent, Jo Neusser von CrossFit Ace, glänzt mit viel Wettkampferfahrung und einer ausgezeichneten Leistungsfähigkeit im kardiovaskulären Bereich. Er bestätigte damit die Annahme, dass er sich zum stärksten heimischen Athleten an diesem Wochenende krönen konnte.

Wenn Oskar Zorell und Victoria Hahn zu den beiden Aktiven dieses Wochenendes dazu stoßen würden, hätte die CrossZone voraussichtlich eine sehr gute Mannschaft für Teamwettbewerbe.

Kommendes Wochenende geht es für unsere beiden unermüdlichen Sportler, Vanessa & Max bereits nach Deutschland. Ihr Coach Michi Bürger wird sie nach Düsseldorf zum German Throwdown begleiten. Wir blicken gespannt auf diese Veranstaltung, bei der die internationale Dichte höher sein wird als in Salzburg.