Bootcamp 2.0 – CrossZone Outdoor Opening 2015

Letzten Samstag war es also soweit – die CrossZone läutete im großen Stil die Outdoor-Saison 2015 im Währingerpark ein. Obwohl das Wetter etwas durchwachsen war, von Sonnenschein, bis zu kurzen Regenschauern, fand sich eine beachtliche Anzahl an hoch motivierten Athleten ein. Aber alles der Reihe nach…

Der große Treffpunkt war für 10 Uhr in der CrossZone Währing ausgeschrieben. Stolze 64 Teilnehmer fanden sich ein und schlossen sich zu insgesamt 16 Teams zusammen. Es folgten die ersten Erklärungen seitens der Organisatoren und jeder Teilnehmer wurde seinem Team zugewiesen. Danach ging es im Laufschritt Richtung Währingerpark. Dort warteten bereits acht Stationen auf die motivierte Meute. Es war für jeden etwas dabei: Von Burpees, über Prowler Push, bis hin zum Staffellauf. Es wurde im Vorfeld darauf geachtet, dass die Qualifikation für das Finale nur dann gemeistert werden konnte, wenn man ausgeglichen und taktisch arbeitete.

Station 1 – Hurdle Burpees
Hier traten immer 2 Teams zeitgleich gegeneinander an. 100 Burpees über die Hürde mussten so schnell wie möglich absolviert werden. Das Hindernis war 20cm hoch und es durfte nur eine Person des Teams arbeiten. Eine Liebeserklärung zu einer der klassischsten Übungen unserer Sportart.

Station 2 – Partner Sit Ups mit Medball
Bei dieser Station musste der Medizinball mit inklusive jeweils einem Sit Up 80 mal übergeben werden.

Station 3 – Ground to Overhead + Plate Carry
Bei dieser Station wurde wieder gegeneinander angetreten. Pro Person mussten insgesamt 3 Scheiben 15 Mal vom Boden über Kopf bewegt und dann in ein 15 Meter weit entferntes Ziel befördert werden. Für den Beobachter eine der actionreichsten Stationen.

Station 4 – Piggyback Run
„Simple aber Hallo“ war hier das Motto. Eine schwer unterschätze Station, die es in sich hatte. Pro Team mussten insgesamt 4 Runden um den Spielplatz in der Mitte des Parks absolviert werden. Das Ganze mit einem Partner der Wahl am Rücken. Am Anfang waren meistens die Herren der Schöpfung die Zugtiere. Man sah allerdings nicht nur einmal, dass die Damen zum alles entscheidenden Joker wurden, wenn es um die Bestzeit ging.

Station 5 – Prowler Push
Er darf einfach nicht fehlen. Der Modus war ähnlich wie bei Station Nummer 5. Der Prowler musste bepackt mit einem Teamkollegen 12 Mal über eine ca. 50 Meter weite Strecke geschoben werden. Spätestens hier meldeten sich die Beine dann zu Wort. Böse Zungen behaupteten sogar, dass sich der Eine oder Andere das Frühstück noch einmal durch den Kopf gehen lies.

Station 6 – Slamball Throw
Halten wir es kurz. Werfen was geht – Sprinten – wenden – Sprinten. Der Erfinder dieser Station wurde sicher nicht nur einmal an diesem Tag verteufelt!

Station 7 – Staffellauf
Ein klassischer Staffellauf über ca. 300 Meter sollte absolviert werden. Der Staffelstab wurde durch einen Tennisball ersetzt.

Station 8 – Scheibtruhe
Es lebe die Schulzeit und ihre Turnstunden! Hier konnte sich sicher der Eine oder Andere an die Turnhalle zurück erinnern. Das einzige Problem war vielleicht, dass das Körpergewicht doch ein anderes war, als zur Guten alten Zeit.

Die besten beiden Teams aus den Kategorien Damen, Herren und Mixed bekamen die Möglichkeit sich im Finale gegeneinander zu messen. Währenddessen sich der Rest bereits mit Pizza und den wohlverdienten Energydrinks (Unser Dank geht hier an das Aumann und den Pizzerkeller) den Bauch voll schlug und die Regeneration einleitete, wurde es für insgesamt 6 Teams noch einmal so richtig ernst.

Das Finale war an Dramaturgie und Kampfgeist nur schwer zu überbieten. Die sportliche Leitung zog beim Erstellen dieses Workouts noch einmal alle Register! Teilnehmer für Teilnehmer musste zuerst einen Hindernissparcour absolvieren, gefolgt von 21 Kettlebell Russian Swings, 15 Burpees und ein letztes Mal auf die Laufbahn. Wieder Team-Member für Team-Member. Danach war die Schlacht geschlagen.

Als Resümee für uns bleibt nur noch zu sagen: Danke an alle, die dabei waren! Ihr macht es möglich, dass auf über 2 Hektar Park geschwitzt, gefighted und angefeuert wird. Das ist Sport, das sind Emotionen, das sind wir. Die größte Belohnung für die 10 Coaches, die an diesem Tag für euch im Einsatz waren, ist euer Kampfgeist und eure Begeisterung. Leute, es war richtig geil!

Das Outdoorclosing 2015 kommt bestimmt… ;)