CrossZone beim „Austrian Championsday 2014“ in Salzburg

5 Athleten des CrossZone Competition – Teams konnten sich über das 3 wöchige Qualifying für diesen Bewerb qualifizieren. Bei den Mädels konnte sich Victoria Hahn und unsere Trainerin und Athletin Vanessa Wagner durchsetzen. Bei den Herren waren es unsere Zukunftshoffnung Maximilian Walter, Claus Österbauer und Theodor Adaktylos.

Der Wettkampf – Tag 1 (Samstag 11.10.2014)

Event 1: 2km row for time (females 1.5km), 9’ timecap – 1 minute transition time – 1’ amrap handstand push ups – score = time – 1 second per rep of handstand push ups

Rudertechnisch eine gute Performance von allen unseren Athleten. Das geschulte Auge erkennt klar einen Unterschied zwischen der, bei den meisten CrossFittern angesagten, niedrigen Schlagzahl aber dafür hohem Kraftaufwand Technik, oder eben der dem Rudersport näheren, höhere Schlagzahl – nicht zu viel Druck in den Schlägen Technik. Danach ging es zu den Handstand Push Ups. Bei diesem Teil des Workouts konnte sich Max Walter mit seiner enormen Schulterkraft und seinen für diese Übung günstigen Hebelverhältnissen hervortun. 22 Reps in einer Minute, eine deutliche Sprache! Belohnung dafür Platz 7. Bei den Mädels konnte Vici Hahn eine tolle Ruderzeit hinlegen (5:26), danach wurde sie das erste Mal Opfer ihres angeschlagenen Handgelenks. Trotzdem Platz 2! Sie hatte an diesem Wochenende sowieso noch mehr vor, sie, die mit einem ständig bandagierten – weil verletztem Handgelenk, an den Start ging, sollte zur Siegerin der Herzen avancieren. Aber alles der Reihe nach. Die restlichen Platzierungen: Vanessa Wagner 9, Claus Österbauer 27, Theodor Adaktylos 45.

Event2: burpee – deadlift ladder, score = last liftet weight + 0.1kg per over the bar burpee

Hier mussten pro Minuten jeweils 5 Wiederholungen Bar Facing Burpees absolviert und danach das Gewicht der jeweiligen Stufe geliftet werden. Wenn die Athleten an der letzten Stufe angelangt waren (oder das Gewicht nicht bewältigt werden konnte) mussten zum Abschluss, den Rest der laufenden Minute ganz normale Over the Bar Burpees absolviert werden. Diese dienten dann zum aufwerten des Ergebnisses. Max konnte mit einer taktisch soliden Leistung (200kg deadlift… easy!) und 22 over the bar burpees den 1. Platz in diesem Event holen. Spannung in der Luft und unsere Stimmbänder heiser. Die weiteren Platzierungen: Victoria Hahn 5, Vanessa Wagner 21, Claus Österbauer 12, Theodor Adaktylos 22.

Event3: 15’ amrap of 60 wall balls, 50 box jump overs, 40 toes to bar, 30 1-arm kb snatch (24/32kg), 20 pistols alternating, 10 bar muscle ups, score = reps

Das erste richtige Kraftausdauerprogramm stand am Programm. Solide Leistungen aller unserer Sportler. Claus Österbauer hatte leider das Pech dass er einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel massiv zu spüren begann. Die Over the Box Jumps sichtlich eine Qual für ihn. Brav gekämpft Claus! Eine Person zeigte hier allerdings was es heißt Sport zu leben, sich Herausforderungen zu stellen und kein bisschen zu murren wenn es einmal zwickt. Victoria (Ia macchina) Hahn erledigte alle 30 1-arm kb ground to overhead mit einer Hand (rechtes Handgelenk verletzt, wie bereits oben erwähnt). Bombastische Leistung Vici! Ihre Gegnerinnen teilweise am Rande der Verzweiflung. Mit 197 Reps konnte sie den 6. Platz erreichen. Ich traue mich zu behaupten dass der Sieg unverletzt möglich gewesen wäre. STARK! Die weiteren Platzierungen: Vanessa Wagner 18, Claus Österbauer 50, Theodor Adaktylos 30, Maximilian Walter 32.

Tag 1 war damit vorbei. Die Leistungen waren von sehr okay bis sehr stark mehr als zufriedenstellend!

gamesblog

Tag 2 (Sonntag 12.10.2014)

Event4: for time: load bar – 3 rounds of 5 cleans (55/85kg), 30 double unders – reset bar – 3 rounds of 5 shoulder2ovhd (45/75kg), 20 double unders – reset bar – 3 rounds of 5 ovhd squats (40/65kg), 10 double unders, score = time

Der 2. Tag wurde mit diesem Workout eröffnet. Jetzt wurde es ernst, den nach diesem Teil des Events erfolgte der erste Cut. Nur die besten 25 Frauen und Männer durften in den nächsten Bewerb, der bis dahin unbekannt war. Event 4 war ein Workout für starke Mädels und Jungs – eine Angelegenheit für Max! Eine starke Leistung am Gewicht (bei den Double Unders noch nicht zu 100% sattelfest) und der 2. Platz in diesem Event waren sehr zufriedenstellend. Claus wurde vom Veranstalter an diesem Tag nicht mehr zugelassen aufgrund seines Muskelfaserrisses. Dieser Schritt deutet auf viel Verantwortungsgefühl hin! Theodor Adaktylos erreichte den 48. Platz. Er kann in derartigen Workouts auf jeden Fall noch zulegen wenn er seine Maximalkraft im Schulterbereich steigert. Vanessa Wagner fightete sich auf den 15. Platz, und Vici (one arm clean) Hahn belegte den 19. Platz.

Vanessa, Max und Vici schafften es mit ihren bisherigen Leistungen unter die Top 25 und waren damit berechtigt sich im Halbfinale mit den Besten 24 anderen Mitstreitern zu messen.

Event5: Fat Helen – 3 rounds for time of 400m run (in Wirklichkeit werden es ca. 350m gewesen sein), 21 kb swings (36/24kg), 15 chest2bar pull ups

Victoria legte eine super schnelle erste Lauf-Runde hin und spielte somit den sogenannten Hasen für ihre Gegnerinnen. Danach beendete sie ihren Auftritt als Athletin in Salzburg. Sowohl die Swings als auch die Pull Ups wären dann zu viel des Guten für sie und ihr Handgelenk geworden. Bravo Victoria, du hast Herz und Emotionen gezeigt und bei vielen Zuschauern geweckt. Dein Name wird bald Programm sein wenn du am Ball bleibst und weiter so hart arbeitest. Gespannt blicken wir mit dir in die Zukunft! Vanessa holte noch einmal alles aus sich heraus und wurde 20ste. Vanessa – alles gegeben, immer vollgas voraus, wir sind stolz auf dich.

Max hatte einen denkbar schweren Event vor sich. Alleine 33 No Reps bei den Swings konnten ihn aber trotzdem nicht davon abhalten unter die besten 12 einzuziehen und damit das letzte Event zu bestreiten. Hier der einzige Kritikpunkt von meiner Seite an dieser ansonsten tadellosen Veranstaltung. Die Judges waren sehr uneinheitlich bei der Bewertung der Swings. Aber wo gearbeitet wird passieren Fehler. Mehr dazu im Resümee.

Event6 – The big Final: buy in 4x4m handstand walk – 5-4-3 squat snatches (60kg), muscle ups, buy out 4x4m handstandwalk

Ein würdiges Final-Workout stellte den Abschluss dieses Wochenendes dar. Es machte allen Sportlern sichtlich Spaß das letzte Mal gemeinsam zu rocken. Max konnte den 6. Platz in diesem Event für sich behaupten, was ihm den 7. Gesamtrang sicherte. Der Sieger bei den Männern Paul Valentin aus Deutschland hat bis zum letzten Event gezeigt was er drauf hat und es zu guter Letzt untermauert. Bei den Damen wurde Katarina Liptakova aus Pressburg Erste.

Das Resümee

Bravo an die Veranstalter! Derartige Veranstaltungen braucht das Land, und vor allem dieser junge Sport. Nur so können heimische Top-Athleten entstehen. Auch von der Periodisierung in der Trainingsplanung passt dieser Event gut rein und könnte in der Zukunft quasi als österreichische Meisterschaft dienen.

Den Leistungen unserer Sportler darf in dieser Phase des Jahres noch nicht zu viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die großen und wichtigen Events kommen erst auf sie zu, daher sind einige der physischen Bereiche noch nicht auf dem nötigen Ausprägungsniveau. Das aller wichtigste für sie war hier die Erfahrung (für alle) dass erste mal bei einem gut organisierten Event vor einer Zuschauerschaft teilzunehmen. Was wir garantiert sagen können, ist dass ein gewisses Potential in dieser Truppe schlummert und dass die Zukunft den einen oder anderen großen Moment mit sich bringen wird. Gratuliere euch allen zu euren Leistungen, einfach spitze!