Background Informationen zur KW2

Mit Beginn dieser Woche (KW2) werden wir den Handstand vermehrt in die Workoutplanung einbringen und dazu nachstehend auf das Thema „Bewegungslernen“ eingehen.

Ab sofort habt ihr die Möglichkeit uns auch über unseren Blog zu folgen. Hier werden wir euch immer wieder, passend zu dem jeweiligen Workoutplan, sinnvolle Hintergrundinformationen über das Training geben. So könnt ihr eure persönliche Trainingsplanung erfolgreicher und effektiver gestalten und steuern.

Mit Beginn dieser Woche (KW2) wollen wir den Handstand vermehrt in die Workoutplanung einbringen und euch dazu nachstehend auf das Thema „Bewegungslernen“ einschulen: Grundvoraussetzung für den Handstand ist ausreichend ausgebildete Stützkraft. Sollte diese nicht oder noch nicht ausreichend ausgeprägt sein, gilt es zunächst genau hier anzusetzen.

Grundsätzlich ist es beim Erlernen neuer Bewegungen wichtig diese über einen regelmäßigen Zeitraum hinweg möglichst variantenreich durchzuführen. Dabei steht die Dauer des Bewegungserwerbs in direkter Relation zur Komplexität einer Bewegung. Dabei gilt jedoch dass sich nach etwa sechs Wochen regelmäßigen Trainings erste deutliche Lernerfolge einstellen.
Warum? In diesen Wochen werden die koordinativen Fähigkeiten die notwendig sind um die Grundmuster einer Bewegung durchführen zu können entwickelt. Aufgrund der neuronalen Entwicklungen in dieser Zeit können die Bewegungen verarbeitet und notwendige Reizleitungen gelegt werden.

Was heißt das? Grundsätzlich ist unser Gehirn für die Bewegungssteuerung in unserem Körper verantwortlich. Über dieses werden nerval die verantwortlichen Regionen im Körper aktiviert um die Zielübung auszuführen. Je öfter diese Vorgänge durchgeführt werden, desto öfter bekommt das Gehirn Feedback darüber was im Bewegungsapparat passiert ist. So kann bei Bedarf die Bewegung neu gestaltet, reguliert und dadurch verbessert werden.

Was heißt das für unser Training? In den nächsten sechs Wochen wird uns der Handstand in seinen unterschiedlichsten Variationen vermehrt begleiten. Und das nicht nur in den einzelnen Workouts sondern auch im Skillwork Bereich, wo ihr ganz ohne Zeitdruck und unter Anleitung eurer Coachs diesen üben und verbessern könnt. Kontinuität ist also das Um und Auf wenn es darum geht neue Bewegungen zu speichern. Denn umso mehr Wiederholungen ihr durchführt, desto größer wird auch euer Lernerfolg nach diesen sechs Wochen sein!

Für die nächsten sechs Wochen heißt es also: „Pobacken zusammenzwicken“ und kräftig üben, üben und nochmal üben!

Tipp für Zuhause: Sucht euch einen Platz in euren vier Wänden wo ihr den Handstand gut üben könnt. Sobald das Plätzchen gefunden ist schwingt ihr euch bei jedem „daran vorbeigehen“ in den Handstand und versucht euch für ein paar Sekunden in dieser Position zu halten.